Fahrschule 
Erfolgreich zum Führerschein
©  Fahrschule Schäfer, Neuenrade (10.01.2019)

Betriebsbremse Golf 7

Die Fußbremse wird vor Fahrtantritt überprüft! Mit einer defekten Bremse loszufahren, bedeutet Lebensgefahr! Im ersten Schritt wird die Fußbremse getreten. Nach einem bis zwei Drittel Pedalweg muss ein deutlicher Widerstand zu spüren sein. Lässt sich das Bremspedal bis zum Teppich durchtreten, ist die Bremse nicht in Ordnung. Wird das Bremspedal für ca 30 s gedrückt und senkt es sich langsam nach unten ab, liegt wahrscheinlich eine Undichtigkeit vor. Wird mehrmals kurz hintereinander das Bremspedal getreten und wandert der Druckpunkt (Widerstand) dabei nach oben, liegt dies möglicherweise an Luft im Bremssystem. Nach der Druckprüfung wird eine Bremsprobe durchgeführt. Dazu das Fahrzeug in Bewegung setzen, den rückwärtigen Verkehr absichern und die Bremse kräftig treten. Das Fahrzeug muss ruckartig zum Stehen kommen. Bei Defekten an der Betriebsbremse nicht selbst zur Werkstatt fahren, sondern das Fahrzeug durch qualifiziertes Personal abschleppen lassen. Der Behälter für die Bremsflüssigkeit befindet sich im Motorraum rechts oben. Der Bremsflüssigkeitsstand lässt sich nur schwer erkennen, da der Behälter durch andere Bauteile verdeckt wird. Daher ist der Behälter mit einem Sensor ausgerüstet, der mit einer Kontrollleuchte im Drehzahlmesser verbunden ist. Leuchtet diese Kontrollleuchte, liegt wahrscheinlich ein Defekt vor (z. B. Undichtigkeit, hoher Verschleiß der Beläge). Sofort durch einem Fachmann prüfen lassen! Nicht weiterfahren! Übrigens, sollte das Fahrzeug bei einer Vollbremsung ruckelnd (pulsierend) zum Stehen kommen, so liegt hier kein Defekt vor, sondern das ABS- System reagiert auf blockierende Räder.
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht
 Schäfer